Herren 2008/2009

- 20.09.2008 TV Schneverdingen & SV Holdenstedt (Heimspieltag):

Am 1. Spieltag kam doch alles etwas anders als erwartet. Die aus der Landesliga abgestiegene Mannschaft aus Holdenstedt konnte aufgrund zahlreicher verletzter Spieler gar nicht antreten, so dass die Tesper Mannschaft das erste Spiel der Saison kampflos gewinnen konnte. Schade eigentlich, dass das Spiel ausfiel, weil ohnehin nur 3 Heimspieltage auf dem Spielplan anstehen.

Im 2. Spiel hieß der Gegner TV Jahn Schneverdingen. Die Mannschaft war uns aus den letzten Jahren noch nicht bekannt, so dass man die Mannschaft im Vorwege überhaupt nicht einschätzen konnte. Beim Einspielen zeigten die Schneverdingener gleich überzeugende Angriffsschläge, dass sie nicht zu unterschätzen sind.

Im ersten Satz ging es bei den Tespern dann etwas schleppend los. Auf dem Feld standen Ritschie, Michael, Flo, Carlos, Christian und Cap Toddi. Durch die Absage vom MRV ging der Liberoposten und das hellblaue Trikot erstmals an den Trainer (an mich)!
Zum Satzbeginn liefen die Tesper einem Rückstand hinterher, in der Satzmitte gelang es schließlich durch eine Aufschlagserie von Ritschie den Anschluss zu finden. Am Satzende gelang es den Spielern aus Schneverdingen trotz insgesamt 6 Satzbällen nicht, den entscheidenden Punkt zu machen. Tespe gewann den Satz nach über 30 Minuten mit 31:29.

Der zweite Satz war dann deutlich klarer, bei den Tesper lief es nun überwiegend rund. Boenchen wurde beim Stand von 17:11 für Michael eingewechselt. Mit der komfortablen Führung gewannen die Tesper den Satz mit 25:21.

Im dritten Satz schien es zunächst so, als ob sich das Spiel bereits dem Ende neigen würde, Tespe führte bereits mit 11:8, als sich das Spiel plötzlich wendete. In der Tesper Abwehr bekam man Probleme mit den Aufschlägen der Nr. 7 aus Schneverdingen. Es entstand eine Unsicherheit in der gesamten Tesper Mannschaft, so dass viele unnötige Fehler passierten. Bob wurde zwischenzeitlich für Michael auf Diagonal eingewechselt.Schneverdingen hingegen spielte konstant weiter und holte viele Bälle in der Abwehr. Der dritte Satz ging dann klar an Schneverdingen mit 25:16!!!

Im vierten Satz war dann zunächst keine Besserung bei den Tespern in Sicht. Der Rückstand im vierten Satz vergrößerte sich zunehmend, Tespe lag mit 22:14 hinten. Es ging jetzt für die Tesper nur noch darum, wieder ins Spiel zu finden, um im alles entscheidenden 5.Satz noch mal angreifen zu können.
Bei einer erneuten Aufschlagserie von Ritschie konnten die Tesper nochmals Hoffnung schöpfen, die Tesper hatten wieder Fahrt aufgenommen, der Satz ging dann jedoch mit 25:20 verloren.

Im fünften Satz war dann alles nochmal wieder offen. Den Tesper gelang es hier sogar mit 6:4 in Führung zu gehen. Bezeichnenderweise fürs ganze Spiel brach die Tesper Mannschaft dann jedoch durch unnötige Fehler wieder ein und verlor Punkt um Punkt. Durch Aufschläge der Schneverdingener Nr. 7 wurden letztendlich auch die entscheidenden Punkte für Schneverdingen erzielt. Schneverdingen gewann hier auch aufgrund der konstanteren Gesamtleistung verdient mit 15:8 Punkten den fünten Satz. Leider!

Die Tesper waren nach dem Spiel natürlich etwas deprimiert, dies hielt jedoch nicht lange an! Beim Duschen war die Niederlage schon fast wieder vergessen. Im Rückspiel wird man sich revanchieren.
 
(gez. Trainer)
 
- 11.10.2008 MTV Emben (...mit bitterem Beigeschmack)

Tespe fuhr zu diesem Spiel mit 10 Spielern . Ziel des Tages war es …Alle sollten ihren Anteil an einem Tesper Sieg haben.

Spieler: Fietz, Bob, Iven, Kalle, Sören, Boenchen, Flo, Eike, Ritschie und meine Wenigkeit.

1.Satz

Die Mannen aus Tespe begannen mit Bob  auf einer der Außenpositionen. Der junge Spieler aus Tespe hat lange Zeit darauf gewartet in der Startsechs vertreten zu sein. Nun war es so weit . Tespe hatte das Spiel Anfangs gut im Griff.Man führte schnell mit 9:2 und nichts schien einem schnellem Sieg im Wege zu stehen. Leider fühlten sich die Sechs auf dem Feld wahrscheinlich zu sicher , denn die Aufholjagd durch Embsen begann. Mit durchaus guten Angriffen der Embsener Gastgeber, aber vornehmlich individuellen Fehlern auf der Tesper Seite, schrumpfte der nette Vorsprung auf ein 19:17. Embsen witterte seine Chance und nutze sie auch. Durch einen wiederrum vermeidbaren Fehler  gewann Embsen letztlich verdient mit 23:25. Der Grund dieses Satzverlustes war zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht in der Aufstellung zu suchen. ( Ritschie ZS, Iven u. Flo Mitte, Bob u. Kalle Außen, Fietz Diagonal )

 2.Satz…Fastkatastrophe

Um dem Tagesziel gerecht zu werden , stellte Tespe im 2. Satz wie folgt um: Sören kam für Flo in die Mitte und Flo wurde für Bob nach Außen gestellt . Bob hatte gut gespielt, allerdings unter seinen Möglichkeiten. Außerdem tauschten Fietz und Boenchen die Positionen.

Embsen fand immer besser ins Spiel und konnte gerade über die Außenpos. immer wieder gute Angriffe ins Ziel bringen. Im Tesper Spiel dagegen kam nicht die richtige Ruhe rein. Das Aufbaupiel kam gar nicht erst zu Stande , da es erheblich an Konzentration mangelte. Tespe lief zwischenzeitlich sogar einem 3:10 Rückstand hinterher. Nach einer Auszeit und einer Auswechslung beim Stande von 12:14 ( Thorsten für Boenchen/Diagonal ), um den Block zu verstärken, fing sich Tespe etwas.

Kalle hatte Aufschlag, 15:17. Das Spiel wurde allgemein schneller , attraktiver und leider auch aggressiver. So kam es zu einem lächerlichem Missverständniss , was den sonst so ruhigen und netten Spielführer aus Embsen leider dazu veranlasste, einen unserer Spieler  körperliche Gewalt anzudrohen.  Die Situation schien innerhalb der Mannschaften fast zu eskalieren.Zum Glück nur „fast“ . Kalle , der heutige Tesper Kapitän, schlichtete zum größtem Teil…  Wer weiß, wer sonst der Sieger gewesen wäre. J

Grund des Missverständnisses . Eine angebliche Beleidigung o.Ä. an die Familie des Embsener Spielführers. Das war keineswegs der Fall , wie der bedrohte Tesper, gegenüber allen Beteiligten versicherte. Dennoch, ein Geschehen, welches nicht noch einmal vorkommen sollte. Das dies Alle so sehen , zeigt der fehlende Eintrag im Spielberichtsbogen, der sicherlich für erhebliche Konsequenzen gesorgt hätte.

 Embsen… natürlich seit ihr weiterhin in Tespe willkommen!!!! Und wir hoffentlich auch bei Euch

Zurück zum Spiel.

Der vergangene Vorfall schien Embsen leider mehr mitgenommen zu haben , als die Tesper . Kalle konnte bis zum Stande von 23:17 aufschlagen und so  war es relativ einfach die letzten beiden Punkte zu gewinnen.

3. Satz

Tespe fing diesen Satz so an wie sie im 2. Satz aufhörten um den Druck weiterhin auf die Embsener Manschaft aufrecht zu erhalten.Durch gutes Block- und variables Angriffspiel gelang es Tespe nun, das Spiel zu kontrollieren und brachte für Flo wieder das Talent Bob auf´s Feld ( 17:11 ). Dieser konnte in der Angriffreihe einige gute Aktionen landen und verschaffte sich ein gutes Selbstvertrauen für weitere Aufgaben. Der Satz konnte souverän mit 25:17 gewonnen werden.

4.Satz

In diesem Satz stellte Tespe erneut um. Boenchen ging auf die Diagonale und ich löste Iven auf der Mitte ab. Die Gastgeber konnten nur Anfang des Satzes noch einigermaßen mithalten. Tespe schien aber den Widerstand gebrochen zu haben. Spielte seinen Stiefel runter , probierte einige Spielzüge erfolgreich und wurde immer selbstsicherer.  Auch brachten  2 weitere Auswechselungen keine Unruhe mehr ins Tesper Spiel. Bobsie durfte noch einmal für den starken Flo schlagen und blocken( 17:11 ). Fietz löste Ritschie im Zuspiel ab ( 12:19 ) und setzte die Angreifer gekonnt in Szene.

Sören, seid langem mal wieder dabei, machte nach Meinung vieler Stammspieler, eines seiner besten Spiele. Er glänzte ,nicht nur wie gewohnt ,mit seinen gelegten Bällen sondern hatte diesmal auch ein hartes Angriffsspiel. Hoffentlich zukünftig auch mal wieder im Training.

Der 4. Satz und somit auch das Spiel wurde 25:15 gewonnen und Tespe setzte sich auf Platz 3. der Tabelle.
(gez. CAP/ Thorsten)

- 25.10.2008 TSV Wietzendorf

Zum zweiten Auswärtsspiel mussten die Tesper Männer personalgeschwächt ihre 2. Saisonniederlage hinnehmen.

Noch in der Woche vor dem Spiel hat man sich Gedanken machen müssen wie die beste Aufstellung gegen den vermeindlich starken Gegner Wietzendorf aussehen könnte.
4 Std . vor dem Spiel stand es dann fest ...Tespe würde anstatt mit 9 oder 10 Mann nur mit 7 anreisen können.

So spielten Ritschie, Michael, Bob, Kalle, Iven, Cap und Sören.

Im 1.Satz sah es nach langem Durcheinander so aus als ob es Tespe tatsächlich gelingen würde dem Tabellenführer heute Paroli bieten zu können.
Den Tesper Gästen gelang es nach einer kurzen Anlaufphase, den gegnerischen Mittelangriff in den Griff zu bekommen und Wietzendorf somit zu zwingen über die Außen zu spielen, die im 1. Satz weniger gefährlich wirkten. Tespe konnte mit einigen guten Abwehraktionen und geglückten Gegenangriffen den 1. Satz knapp für sich entscheiden.

Aber schon im 2.Satz wurde sehr schnell klar, dass man durch die plazierten und schwierig anzunehmenenden Aufschläge in Schwierigkeiten kommen würde. Etliche Aufschlagserien von Wietzendorf und vermeindliche Fehler ließen den guten Aufwärtstrend des 1. Satzes schnell verblassen.
Es fehlte nicht nur ein guter Annahmespieler es fehlte auch an nötiger Motivation bei einigen Spielern.
Die Köpfe blieben hängen und es wurde zuviel über die negativen Dinge gesprochen anstatt sich auf das eigene Können zu verlassen.

Leider hatten die Tesper an diesem Spieltag nicht das Selbstvertrauen um einen Gegner wie Wietzendorf, mit deren guter Technik und Routine schlagen zu können.
Denn das muss auch gesagt werden: Die sind schon nicht schlecht...nicht unbedingt harte Angriffschläge..aber mit viel Übersicht und Können wurde die Tesper Abwehr das eine und andere Mal schmerzlichst vorgeführt. So ist es kein Wunder, dass die Sätze 2, 3 und 4 verdient an die Wietzendorfer verloren gingen.

Es wurde aber auch klar, dass Tespe durchaus, gute Form vorausgesetzt, Wietzendorf schlagen kann.
(gez. CAP)

- 15.11.2008 SVG Lüneburg IV & TSV Winsen II (Heimspieltag):

1. Spiel gegen Lüneburg IV:

 

Beim 2. Heimspieltag standen (völlig untypisch) aufgrund von Verletzungen und privater Termine anfangs nur 8 Spieler zur Verfügung. Da ergab sich die Aufstellung fast von selbst, zudem fiel es nicht schwer, dass alle Spieler zum Einsatz kamen.

 

In der Startaufstellung standen Michael (Z), Karlos und Boenchen (A), Christian (D), Toddi und Klaus (M). Eike wurde in bewährter Weise als Libero eingesetzt und Neuzugang Ruschi saß zunächst auf der Bank.

 

Unser Gegner aus Lüneburg erschien mit einer sehr jungen, groß gewachsenen Mannschaft. Ein Großteil der Mannschaft von Spielertrainer Andreas Bahlburg war im Alter von 16-18 Jahren.

 

Die Tesper starteten gut in den ersten Satz, taten sich aber dann etwas schwer bei eigenen Angriffen, so dass Lüneburg immer wieder gut ins Spiel kam. Der erste Satz konnte dann knapp mit 25:23 gewonnen werden.

 

Im zweiten Satz lief es dann für die Tesper souveräner, Lüneburg zeigte einige Schwächen. Boenchen und Christian konnten durch Aufschlagserien eine deutliche Führung aufbauen. Ruschi bekam seinen ersten Einsatz und zeigte eine insgesamt gute Leistung als Mittelblocker. Endstand 25:15!

 

Im dritten Satz wurde ein wenig umgestellt, Christian und Boenchen spielten Außenangreifer, Klaus über Diagonal. Hier hätten die Tesper den Sieg bereits klar machen können. Durch zahlreiche eigene Fehler, insbesondere Aufschlagfehler, gelang es jedoch nicht den Satz zu gewinnen. Lüneburg spielte gestärkt auf und konnte am Ende den Satz knapp mit 26:24 gewinnen.

 

Im vierten Satz kam Karlos wieder ins Spiel. Anfangs tat man sich wieder etwas schwer, doch dann klappte es plötzlich wieder. Es wurde gute Angriffe aufgebaut und Lüneburg wurde unter Druck gesetzt, Tespe gewann diesen Satz mit 25:17.

 

Lüneburg spielte gut mit, konnte aber die körperliche Größe nur selten ausspielen, es mangelte hier noch an der Konstanz im Spielaufbau und am Durchsetzungsvermögen. Das Spiel hat trotz einiger schwächerer Phasen aber Spaß gebracht!

 

2. Spiel gegen Winsen II:

 

Kurz vorm Anpfiff zu 2. Spiel um 17:10 kam Ritschie extra aus Ägypten eingeflogen. Den ersten Satz musste er allerdings noch pausieren.

 

Im ersten Satz kam Winsen gar nicht so recht ins Spiel, Tespe leistete sich diesmal nicht so viele unnötige Fehler und spielte locker auf. Der erste Satz konnte deutlich mit 25:18 gewonnen werden.

 

Im zweiten Satz kam Ritschie für Michael als Zuspieler ins Spiel. Der Satz war anfangs relativ ausgeglichen, Tespe machte wieder mal zu viele eigene Fehler, Winsen kam besser ins Spiel. Am Ende gelang der Tesper ein 25:20-Sieg.

Im dritten Satz lief es dann wieder einigermaßen glatt für Tespe. Endstand 25:19!

 

Insgesamt auch ein ordentliches Spiel, welches relativ ungefährdet gewonnen wurde.

(gez. Trainer)

- 30.11.2008 MTV Bad Bevensen (in Winsen):

Die Tesper Herren mussten an diesem Spieltag nach Winsen um gegen die Spieler der Kurstadt Bad Bevensen anzutreten.
Zu ungewohnter Spielzeit, nämlich ca. 19:00 Uhr, startete das Spiel in Winsen.
 
Die Tesper mussten Ersatzgeschwächt antreten.
So spielte man zwar mit 8 Leuten inklusive Libero, dennoch waren durch Neuzugang Ruschi und unserem Talent Bobsie einige Positionen nicht im üblichen Sinne besetzt.
Im 1. Satz spielte Tespe sehr unruhig und kam sehr schwer ins Spiel. Viele unnötige Fehler sorgten schon früh für einen hohen Rückstand. Zwar gelang es Tespe noch einmal heranzukommen, musste aber leider eingestehen dass man den Satz verpennt hatte.
 
Der 2. Satz lief dann viel besser und die Sicherheit im Tesper Spiel setzte sich durch.
Auch die Aufschläge wurden übers Netz gebracht. Bad Bevensen konnte mit guten Block- und Angriffsspiel im Griff gehalten werden.
Dieser Satz ging an Tespe.
 
Leider gelang es Tespe nie wirklich richtig aus dem Knick zu kommen. Die Tesper Jungs gewannen zwar auch den 3. Satz, mussten aber leider den 4.Satz an die Kurstädter abgeben.
Das Tesper Spiel war sehr schwerfällig, zu kompliziert und kopflos...hinzu kam, dass die Tesper in der Endphase den Aussenangriff , Kalle, wegen einer Knieverletzung auswechseln mussten und somit wieder etwas Unruhe ins Spiel kam.
 
Der 5. Satz musste die Entscheidung bringen... doch da die Köpfe bei den Tespern schon vor dem Anpfiff hingen... ging dieser Satz wie der 1. aus...er wurde verloren.Eigentlich eher verschenkt, denn kaum etwas gelang.
Die Bevenser haben letztlich verdient gewonnen, weil sie effektiv das einsetzten, was ihnen zur Verfügung stand.
(gez. CAP)

- 13.12.2008 Lüneburg IV (in Kirchgellersen):


Vor der Weihnachtsfeier ging es zum letzten Auswärtsspiel des Jahres nach Kirchgellersen zum Rückspiel gegen Lüneburg. Die überwiegend jungen Lüneburger standen mit nur einem Sieg in der Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz.

 

Die Tesper reisten gut besetzt mit 8 Mann (Cap, Ritschie, Boenchen, Karlos, MRV, Michael, Ruschi und Trainer) an, so dass eigentlich kein Grund zur Sorge bestand. Eigentlich!!!

 

Im ersten Satz kamen die Tesper überhaupt nicht ins Spiel und verloren den ersten Satz klar unterlegen. Im zweiten Satz lief es schon etwas konstanter, man wachte langsam auf, so dass der Satz nur knapp verloren ging. Im dritten Satz konnten die Tesper dann doch noch beweisen, dass sie das Spielen nicht ganz verlernt haben und hielten die Lüneburger auch im vierten Satz in Schacht.

 

Im alles entscheidenden 5. Satz war man mit den Gedanken wohl schon mehr bei der anstehenden Weihnachtsfeier im Clubheim, als auf dem Spielfeld. Das Spiel drohte bei einem Rückstand von 14:11 verloren zu gehen, aber irgendwie schienen die Lüneburger nervös zu werden. Ein Angriff nach dem nächsten wurde verschlagen, so dass plötzlich Tespe den Sack zu machte und glücklich als Sieger vom Feld ging.

 

Viel mehr Worte möchte ich zu diesem Spiel auch nicht verlieren, es läuft momentan einfach nicht rund…

 

Ich hoffe, dass wir 2009 wieder an die guten Leistungen der Saison 2007/2008 anknüpfen können und aus dem Winterschlaf erwachen! 
(gez. Trainer)

 
- 01.02.2009 Finalrunde Bezirkspokal in Tespe:

Am 01.02.2009 hatten die Tesper zum Finale des Bezirkspokals eingeladen. Für die Finalrunde hatten sich neben den Tesper Herren die Mannschaften aus Schneverdingen, Wienhausen und Buxtehude qualifiziert. Die Mannschaft aus Schneverdingen war den Tespern bereits aus der Bezirksliga 8 bekannt, Schneverdingen lag derzeit auf dem zweiten Platz in der Liga und hatte das Hinspiel im Oktober bereits gegen Tespe knapp gewonnen.

 

Die anderen beiden Mannschaften waren in Tespe bislang nicht bekannt. Wienhausen stand zu diesem Zeitpunkt auf dem zweiten Platz der Bezirksliga 7 (punktgleich mit dem Tabellenführer), Buxtehude war Tabellenführer der Bezirksliga 10. Die Tesper nahmen somit als Tabellendritter eher eine Außenseiterrolle ein.

 

Um 10:30 Uhr wurden die Halbfinalbegegnungen vom Pokalwart ausgelost. Die Tesper mussten sich im ersten Halbfinale gegen die Mannschaft des TV Wienhausen beweisen, um in das Finale einzuziehen.

 

Halbfinale:

Im Halbfinalspiel gegen Wienhausen starteten die Gastgeber im ersten Satz durch und konnten diesen Satz knapp gewinnen. In den folgenden beiden Sätzen gelang jedoch oft nicht mehr viel, auf allen Positionen schwächelten die Tesper und verloren den 2. und 3. deutlich. Es gelang weder eigene Angriffe aufzubauen oder an dem gegnerischen Block vorbeizukommen, noch klappte es im eigenen Blockspiel und in der Feldabwehr. Wienhausen hingegen machte wenig Fehler und überzeugte durch ein starkes Angriffsspiel. Den Tespern drohte eine klare Niederlage.

 

Im 4. Satz erwachten die Gastgeber jedoch wieder aus dem Dornröschenschlaf und kämpften sich wieder ins Spiel. Es wurden wenig eigene Fehler gemacht und der Angriff kam wieder regelmäßig am Block vorbei. Die Tesper spürten, dass noch nicht alles verloren war und Wienhausen wurde unter Druck gesetzt. Der umkämpfte 4.Satz ging am Ende an die Tesper Mannschaft. Im Tiebreak gelang es Tespe die Spannung zu halten und nach knapp 2 Stunden Spieldauer gewann Tespe das Spiel doch noch überraschend.

 

Im zweiten Halbfinalspiel konnte Buxtehude gegen Schneverdingen mit 3:1 gewinnen. Buxtehude trat hierbei sehr überzeugend auf und ging als klarer Favorit in Pokalfinale.

 

Finale:

Im Finale gegen Buxtehude versuchten die Tesper mitzuhalten, aber Buxtehude konnte wiederholt mit guten Angriffen klare Punkte erzielen und machte insgesamt weniger individuelle Fehler als Tespe. Der 1. Satz ging deutlich an Buxtehude. Im 2. und 3. Satz waren die Tesper dicht dran einen Satzgewinn zu erzielen. Cap Toddi sorgte im 2. Satz fast im Alleingang mit seinen überragenden Aufschlägen für eine 11:1 Führung, der Satz ging dennoch knapp mit 24:26 Punkten verloren. Die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung am Satzende sorgte hier zudem für Unruhe bei einigen Tespern. Mit ein wenig mehr Glück hätte dieser Satz den Tespern gehört. Im 3. Satz war es zwar wieder relativ knapp, insgesamt holte Buxtehude jedoch verdient den Pokal.

 

Die Tesper waren als Vize-Pokalsieger zufrieden mit der Leistung, es wurde hier mal mehr erreicht als erwartet!

 

Für Tespe spielten:

Cap, Ruschi, Karlos, Flo, Fietz, Bob, Boenchen, MRV, Klaus
(gez. Trainer)

- 07.02.2009 TSV Winsen II:

Am 07.02.2009 ging es beim Auswärtsspiel gegen Winsen 2 darum, den 3. Platz in der Liga zu verteidigen. Im ersten Spiel gegen Bad Bevensen zeigten sich die Winsener bereits kämpferisch stark. Der Tabellenvierte aus Winsen überzeugte hier durch eine gute Feldabwehr und zum Teil durch starke Angriffe. Die Tesper, nur in Minimalbesetzung angereist, mussten sich auf ein schweres Spiel vorbereiten.

 

Im 1.Satz zeigte Tespe eine ordentliche Leistung und gewann den Satz ohne in Bedrängnis zu geraten. Im 2. Satz klappte es mal wieder nicht so gut, der Gegner wurde durch eine hohe Quote eigener Fehler gestärkt und Tespe verlor den Satz deutlich. Im 3. Satz konnten sich die Tesper nach durchwachsener Leistung am Ende durchsetzen. Im 4. Satz lief es wieder etwas besser, der Satz wurde auch knapp gewonnen.

 

Insgesamt wurde es beim Spiel zwischendurch wieder relativ unruhig, in schlechteren Phasen zu viel kritisiert und zu wenig positive oder gute Stimmung verbreitet. In den entscheidenen Phasen wurde aber gekämpft und durch gute Aktionen gezeigt, dass wir es eigentlich viel besser können.

 

Also in den letzten 3 Spielen noch mal zusammenreißen und vom Anpfiff bis zum Schlusspfiff kämpfen und Spaß haben! Ansonsten geht´s bald montags und donnerstags zum Teambildungsseminar oder zum Mannschaftspsychologen!!

 

„Fickööööööööööööön!“

 

Für Tespe spielten:

Cap, Ruschi, Flo, Karlos, Boenchen, Fietz, Klaus
(gez. Trainer)

- 21.02.2009 TV Schneverdingen:

Am 21.02.2009 mussten die Tesper Herren zum Auswärtsspiel nach Schneverdingen. Nach der 2:3-Pleite am ersten Spieltag wollten die Tesper sich endlich für die bittere Niederlage revanchieren. Auch wenn man in der Tabelle nicht mehr viel richten konnte, waren die Jungs von der Elbe hochmotiviert und fieberten diesem Spieltag entgegen.

 

Die Tesper erwischten den besseren Start, erzeugten Druck und spielten unter voller Anspannung einen nahezu fehlerfreien ersten Satz. Schneverdingen kam nur vereinzelt ins Spiel, Tespe gewann den Satz ganz deutlich mit 25:15.

 

Im zweiten Satz genau das Gegenteil - Tespe brach ein. Probleme in der Annahme und beim Angriff sorgten für Unsicherheit. Hinzu kamen zahlreiche Aufschlagfehler. Schneverdingen gewann verdient mit 25:17.

 

Der dritte Satz war relativ ausgeglichen, Tespe konnte sich am Ende mit 25:22 durchsetzen. Im vierten Satz legten die Tesper Herren zunächst vor und konnten mit 14:10 in Führung gehen. Doch durch eine Fehlerserie wurde es bei den Tespern wieder mal unruhig und es klappte fast nichts mehr. Schneverdingen machte 8 Punkte in Folge und gewann am Ende sogar deutlich mit 25:17.

 

Es musste wiederum die Entscheidung im Tie-Break folgen. Schneverdingen legte nun vor und ging schnell mit 6:1 in Führung. Es folgten ständige Aufschlagwechsel bis zum 10:5 für Schneverdingen. Dann schnappte sich Zuspieler Ritschie, der an diesem Tag seinen 28. Geburtstag feierte, den Ball und entschied den Tie-Break durch eine beeindruckende Sprungaufschlagserie fast im Alleingang – plötzlich stand es 14:10 für Tespe, Schneverdingen brachte kaum einen Ball zurück. Nun ließen sich die Tesper den Sieg nicht mehr nehmen und machten die Revanche im 5. Satz mit 15:11 perfekt.

 

Der 3. Tabellenplatz ist nach oben und nach unten gesichert, Aufstiegschancen gibt es leider keine mehr. In zwei Wochen wollen die Tesper die Saison mit 2 Siegen über Embsen und Tabellenführer Wietzendorf  abschließen!!

 

Für Tespe spielten:

Cap, Ritschie, Fiez, MRV, Ruschi, Flo, Karlos und der Trainer

(gez. Trainer)

 
- 07.03.2009 MTV Embsen & TSV Wietzendorf (Heimspieltag):

Am 07.03.2009 hatten die Tesper Herren ihren letzten Spieltag der Saison 2008 / 2009.
Es wurden die Mannschaften aus Embsen (Tabellenletzter) und Wietzendorf (Tabellenerster) erwartet.
 
Für die Tesper war bereits vor dem Spiel klar, dass sie ihren 3. Tabellenplatz nicht mehr verlieren können, eine Verbesserung war leider auch nicht mehr möglich. Man hatte sich jedoch vorgenommen, sich für die Niederlage im Hinspiel gegen Wietzendorf zu revanchieren. Zum Heimspieltag traten die Tesper gut besetzt mit 13 Spielern an.
 
Spiel gegen Embsen
Im ersten Spiel gegen Embsen wurde versucht mit vereinfachtem 2-4-System zu spielen. Dies klappte allerdings nicht so wie angedacht, so dass man nach verlorenem ersten Satz zur Mitte des zweiten Satzes auf das 1-5-System umstellte. Der zweite Satz ging dann jedoch auch verloren und im dritten Satz wurden einige Positionen umgestellt.
 
Nachdem der 3. Satz dann überzeugend gespielt wurde, ging der 4. Satz wiederum knapp verloren. Insgesamt boten die Tesper eine schlechte Vorstellung mit vielen Fehlern, so dass Embsen nach guter Leistung verdient mit 3:1 (25:21; 25:17; 15:25; 25:23) gewonnen hat.
 
Spiel gegen Wietzendorf
Im zweiten Spiel lief es bei den Tespern dann doch noch etwas besser als im ersten Spiel. Der erste Satz war zunächst relativ ausgeglichen. Leider gelang es den Tesper Annahmespielern zwischendurch nicht die Flatteraufschläge eines Wietzendorfer Spielers in den Griff zu bekommen, so dass die Gäste 7 Punkte in Folge machten. Wietzendorf gewann den Satz mit 25:20.
 
Im zweiten Satz klappte bei den Gastgebern nicht viel. Schwächen in der Annahme und im Angriff waren für eine 25:15-Schlappe ausschlaggebend. Der dritte Satz war wieder relativ ausgeglichen, am Ende mit dem besseren Ende für Tespe 25:23.
 
Die Tesper hofften auf eine Entscheidung im Tiebreak. Aber durch zwei Aufschlagserien in Folge konnte Wietzendorf klar mit 18:9 in Führung gehen. Tespe kam erst danach wieder ins Spiel, doch Wietzendorf gab die Führung nicht mehr aus den Händen und gewann relativ deutlich mit 3:1.
 
Glückwunsch an Wietzendorf zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Landesliga!
 
Für Tespe spielten:

Cap, MRV, Flo, Christian, Iven, Fiez, Ruschi, Karlos, Ritschie, Boenchen, Iven, Laue und der Trainer
(gez. Trainer)