Herren 2006/2007

- 17.09.2006 Vorrunde Bezirkspokal:

Spieler: Carlos, Ricky, Thorsten, Eike, Boenchen, Martin, Laue, Sörn

Gruppenspiele vs Winsen und Embsen I

1. Spiel gegen Winsen:Nach unserem Freundschaftsspiel gingen wir alle mit ziemlich kleinen Erwartungen an diesen Turnier. Es sollte einfach als Vorbereitung für die kommende Saison dienen. Der Ausfall unseres Trainers und Iven trug gedanklich nicht gerade zum Selbstbewusstsein bei.
Doch manchmal kommt alles anders als man denkt. So konnten wir durch konzentrierte Annahme und gute Motivation den Gegner von Anfang an unter Druck setzen . Wenns läuft dann läufts eben und auch die starken Angriffe des Winsener Mittelblockers wurden das eine und andere Mal abgewehrt. Zugegebener Maßen hatte dieser MB von Winsen natürlich auch nicht das beste Zuspiel auf seiner Seite , was natürlich auf Tesper Seite selbstverständlich schien. Die Angreifer wurden in beiden Sätzen flexibel von Ricky eingesetzt , so dass Winsen keine Chance gelassen wurde.

2. Spiel gegen Embsen:

Die Mannschaft der Embsener hat sich im Vergleich zur Vergangenheit stark verbessert. Gerade in er Anfangsphase sashen wir etwas unglücklich aus. Boenchen hat Laue diagonal ersetzt und leider haben wir nichts anderes zu tun gehabt als uns um das Stellungsspiels unseres kleinen Boenchens zu kümmern, anstatt wie von unserem Libero (Eike )gefordert, einfach unseren "Schuh" runter zu spielen!!!. Letzlich haben wir uns aber wieder gefangen und diesen Satz nach Hause gebracht. Der 2. Satz wurde durch den Libero geprägt. Auf der einen Seite mit aufsteigender Form in der Annahme und der Koordination in der Abwehr... auf der anderen Seite die Schwäche bei hohen gelegten Bällen. Es fehlt hier noch deutlich an Spritzigkeit.
Wir mussten leider viel kämpfen und haben unnötig Kraft verschwendet.
Highlight dieses Satzes...der verschlagende Aufschlag zum Matchgewinn von unserem Cap ( mir). Kiste wird geliefert. Gewonnen ist gewonnen!!!

Finalspiel gegen Bad Bevensen.

Das Spiel ist letzlich durch unseren beiden Aussenangreifer gewonnen worden. Die Mittelblocker hatten nicht mehr die Durchsetzungkraft in ihren Angriffen und konnten nur noch durch den einen oder anderen Blockpunkt brillieren.
Carlos wurde über Aussen immer sicherer ( wieder Blut geleckt, wa ) und Sören war ohne Frage der Spieler des Tages. Fast jeder Angriff Sörens wurde ein Punkt. Es waren viele Angriffe. Insgesamt hat die Mannschaft auf jeder Pos. durch ihren Einsatz geglänzt, der den einen oder anderen Punkt gemacht hat der zum Sieg eines engen Satzes nötig ist. Das war super!!

Wenn wir auf dieser Leistung aufbauen, wird es für jeden in der Liga schwer an uns vorbei zu kommen.

Danke Manschaft
Cap

PS.Wie Laue bloß spielt wenn er nüchtern ist, unvorstellbar!!!!
(gez. Cap)

- 23.09.2006 Embsen II:

Nach dem erfolgreichen Vorrundensieg beim Bezirkspokal konnten wir auch erfolgreich und ohne Patzer in die Saison 2006/2007 starten. Die zweite Mannschaft aus Embsen wurde erwartungsgemäß mit 3:0 besiegt. Ich hatte das Gefühl, dass ein Spiel- oder Satzgewinn überhaupt nicht gefährdet war.

Im ersten Satz ging es ohne viele Schnörkel rasant los, so dass wir bis zum 25:7 nicht mal eine vollständige Rotation schafften. In der Startaufstellung waren ExTex, Ritschie, Cap, Carlos, Laue, Webmaster und der MRV. Aufschlag, Annahme, Zuspiel, Angriff und Verteidigung waren sicher. In dem Satz gab es nichts zu bemängeln, es klappte fast alles gut.

Im zweiten Satz plätscherte das Spiel so vor sich hin. Wir lagen bei gleicher Aufstellung zumeist in Führung. Zur Satzmitte wurde Boenchen für Laue eingewechselt. Die Flüchtigkeitsfehler häuften sich in diesem Satz und Embsen kam besser ins Spiel. Unsere Angriffe kamen nicht mehr so oft direkt durch, vermehrt gingen auch Aufschläge ins Aus oder Netz und es gab leichte Missverständnisse im Spielaufbau. Insgesamt kam es aber nicht zum Einbruch, vielmehr fanden alle zum Satzende wieder zurück. Der Satz konnte souverän mit 25:18 gewonnen.

Der dritte Satz wurde mit der Endaufstellung vom zweiten Satz fortgeführt. Unser Spiel kam leider nicht so richtig in Schwung, so dass der Punktestand ausgeglichen war. Im Angriff wurden zwar mehrere Bälle verschlagen, aber von Embsen kam auch wenig Gegenwehr, so dass der Satz verdient an uns ging. Laue kam zur Satzhälfte für Boenchen ins Spiel, ich wechselte mich zum Spielende noch für einen Kurzeinsatz auf der Position von Carlos ein.

Meiner Einschätzung war die Leistung noch nicht ganz landesligatauglich, aber dazu müssen wir wahrscheinlich noch ein wenig mehr trainieren und vor allem vom Gegner auch zu mehr Leistung gefordert werden.

Insgesamt war ich mit unserer Leistung aber sehr zufrieden!! Und das Gute ist, dass in der Mannschaft noch viel mehr Potential steckt. Weiter so, dann wird´s bestimmt ein Platz unter den ersten Dreien mit guten Aufstiegschancen!
(gez. Trainer)

- 07.10.2006 TV Uelzen (Heimspiel):

Am 07.10.2006 war es mal wieder soweit, das erste Heimspiel der Saison. Als Gegner standen Uelzen und Embsen 1 auf dem Programm.

Der Spieltag stand in einem guten Licht, nicht nur, dass wir erstmals mit 13 Leuten da waren, sondern auch die neuen Trikots sollten mit zwei souveränen Siegen eingeweiht werden. Außerdem hatte Boenchen doch Geburtstag.

Da wir hochmotiviert waren, wurde sogar schon ab 12:30 Uhr aufgebaut und eine kleine Trainingseinheit auf dem Großfeld absolviert.

An diesem Tag zum ersten Mal dabei waren: Marci, Christian und Bob, wobei Bob ohne Spielerpass noch nicht spielberechtigt war.

In der Vorbesprechung wurde klar das Ziel 3:0 und 3:0 ausgegeben. Außerdem sollten nach Möglichkeit alle zum Einsatz kommen.

Aber so motiviert wie wir eigentlich waren, wollte es im Spiel nicht laufen. In der ersten Aufstellung standen Ritschie, Toddi, Martin, Sören, Carlos, Klaus und Eike als Libero.

Im ersten Satz kamen wir nicht richtig ins Spiel, durch viele eigene Fehler machten wir uns das Leben schwer, so dass der Satz die ganze Zeit mehr oder weniger ausgeglichen war und am Ende mit 25:23 gewonnen werden konnte.

Von Uelzen wurde trotz eigentlich guter Angreifer wenig geboten, aber wir zeigten auch nicht viel mehr.

Der zweite Satz mit gleicher Aufstellung verlief etwas besser, wir führten eigentlich den ganzen Satz über mit einigen Punkten. Am Ende wurde Iven nochmal gegen Martin eingewechselt. Der Satz endete mit 25:17.

Im dritten Satz wurde Laue für Sören eingewechselt. Es konnten die besseren Leistungen des zweiten Satzes jedoch nicht wiederholt werden, so waren bei uns deutliche Schwächen in allen Bereichen und besonders im Angriffsspiel deutlich. Es kam zudem sehr viel Unmut über den Schiedsrichter auf, so dass Sören "unerwartet" eine gelbe Karte bekommen hat (kostet außerdem 1 Six-Pack). Karlson vom Dach nervte auch noch zusätzlich die ganze Zeit in der üblichen Art und Weise. Es lief hinten und vorne nichts, so dass sogar der Trainer vom Cap für Christian ausgewechselt wurde (unmöglich dieser Cap!-)). Der Satz ging mit 18:25 verloren.

Im vierten Satz lief es dann wieder etwas besser für uns, so dass wir den Satz ohne groß Gefährdung beenden konnten. Martin wurde nochmal für Iven eingewechselt und wir konnten mit 25:20 gewinnen. Nett vom Cap, dass er den Matchball noch verschlagen hat.

Ein relativ unattracktives Spiel, aber immerhin gewonnen.

Wie´s gegen Embsen weiterging...
(gez. Trainer)

- 07.10.2006 Embsen I (Heimspiel):

Nach dem glanzlosen Sieg gegen Uelzen stand das 2.Spiel des Tages gegen Embsen 1 an.

In der Startaufstellung standen Sören, Carlos, Ritschie, Laue, Martin und Toddi. Am Anfang lief es noch nicht sonderlich rund, aber im Laufe des Satzes fanden wir dann zum Spiel. Beim stand von 18:11 hatte Christian seine Premiere in Tespe. Er konnte auch gleich durch gute Aktionen überzeugen, so dass er gleich durchspielen durfte. Der Satz wurde deutlich mit 25:16 gewonnen.

Im zweiten Satz konnten wir anfangs in Führung gehen, hatten dann jedoch plötzlich auf allen Positionen Ausfallerscheinungen. Embsen brauchte eigentlich nur den Ball rüber spielen, wir haben dafür gesorgt, wir haben den Rest erledigt. Naja, nach 6 Punkten Schwächelphase ging´s dann besser weiter. Iven kam für Martin ins Spiel. Beim Stand von 24:17 hatte Marci seine große Premiere: Aufschlag zum Satzgewinn! Leider ins Netz - Sixpack auf der Bierliste. Einen Punkt spielte Marci dann noch weiter und hatte nochmals Pech bei einem Ball, bei dem der Schiri übersehen hatte, dass Embsen 4 mal gespielt hat. Halb so schlimm, der Satz wurde mit 25:20 gewonnen.

Im dritten und letzten Satz lief wieder alles rund, Martin und Iven in der Mitte, Laue Diagonal, Ritschie im Zuspiel, Christian und Sören über Außen. Zu Beginn eine Aufschlagserie von Ritschie, dann kam das Geburtstagskind Boenchen zum Einsatz, machte ein gutes Spiel und zum Ende auch nochmal eine Aufschlagserie.
Es kam im Verlaufe des Satzes zu 3 weiteren Einwechslungen, Carlos, Toddi und ich kamen zum Ende nochmal ins Spiel. Der Satz wurde wieder deutlich mit 25:16 gewonnen.

Tabellenführung!!!

Der Spieltag war insgesamt relativ glanzlos, aber die Gegner haben uns auch nicht mehr gefordert. Da ist noch eine Menge mehr möglich.

Das Highlight folgte nach dem Spiel: Das traditionelle Duschen mit 12 Mann bei 7 Duschen! Die Karawane zieht weiter...
 
(gez. Trainer)

- 21.10.2006 Bad Bevensen:

Dieser Spieltag sollte uns mehr Aufschluss darüber geben, wo wir in dieser Saison stehen, er wurde im Vorwege bereits als wichtigster Spieltag proklamiert.

Bad Bevensen hatte Glück, dass sie das erste Spiel gegen Lüneburg ohne zu spielen gewannen, für uns das Glück, dass wir nicht pfeiffen brauchten und früher nach hause konnten.

In unserer Startaufstellung waren:
Ritschie, Iven, Laue, Toddi, Martin und ich. Es ging furios los, wir gaben richtig Gas und gingen mit 13:7, 17:11 usw. in Führung. Die Angriffe klappten anfangs so gut wie noch nie in dieser Saison und besonders der Kapitän hängte sich so richtig rein und haute alles tot, was ihm vor die Schlaghand kam. Doch plötzlich brachen wir ein, die Angriffe besonders über außen klappten nicht mehr und Bad Bevensen kämpfte sich mit guten Rettungsaktionen ran - nur noch 19:18! Am Ende des Satzes gab es dann noch verschiedene Abstimmungsprobleme und überflüssige Fehler bei einfachen Bällen, die uns einige Punkte kosteten. Trotz mehrerer Satzbälle gelang es uns irgendwie nicht den Satz erfolgreich zu beenden, so dass wir uns mit 29:27 geschlagen geben mussten.

Im zweiten Satz wurde Sören auf Ivens Außenposition gesetzt, Iven ging für Martin in die Mitte. Glücklicherweise ließen wir den Kopf nicht hängen. Im Verlaufe des Satzes konnten wir mit einigen Punkten in Führung gehen, so dass Bad Bevensen beim Stand von 22:16 die zweite Auszeit nahm. Zum Satzende holte Bevensen dann nochmal durch gute Aufschläge auf, wir konnten den Satz allerdings mit 25:22 beenden.

Im dritten Satz lief bei Bad Bevensen nicht viel zusammen. Ich konnte ausnahmsweise mal mit einer Aufschlagserie am Anfang glänzen, so dass wir schnell mit 7:0 in Führung gingen. Der Vorsprung wurde gehalten und noch weiter ausgebaut. Boenchen bekam seinen einzigen Einsatz des Tages zum Ende des Satzes auf der Diagonal-Position. Wir konnten schließlich mit 25:16 überlegen gewinnen.

Im vierten Satz war das Spiel wieder relativ ausgeglichen. Zur Satzmitte konnten wir einen leichten Vorsprung erreichen. Martin kam für Iven wieder ins Spiel. Am Ende stand es 25:20 für Tespe.

Mit dem 3:1-Sieg konnte die Tabellenführung gehalten werden.

Insgesamt unser bester Spieltag der laufenden Saison. Zumeist gute Annahme und Abwehr, variantenreiches Zuspiel, zum Teil sehr gute Angriffe. Leider machen wir uns das Leben immer selbst noch zu schwer, unter anderem weil die Angriffe nicht konstant gut geschlagen werden bzw. Lücken beim Gegner nicht gut erkannt werden. Abstimmungsprobleme bringen uns zudem manchmal etwas aus dem Konzept. Jungs, wir schaffen das!!
(gez. Trainer)

- 04.11.2006 SVG Lüneburg V (Heimspiel):

Beim zweiten Heimspieltag musste wir gegen Lüneburg 5 und gegen Lüneburg 4 spielen. Beide Mannschaften konnten bisher in der Liga nicht sehr überzeugen, Lüneburg 4 hatte zuvor sogar Probleme eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Für uns war eigentlich klar, dass wir mit 3:0 und 3:0 gegen die beiden Lüneburger Mannschaften gewinnen mussten.
Bevor wir an den Start gingen, spielten die Lüneburger ihr Nachholspiel gegeneinander. Das Spiel war relativ unspektakulär und die Mannschaften boten nicht sonderlich viel. Nach dem 3:0 Sieg von Lüneburg 4 waren wir an der Reihe.

Im ersten Spiel starteten wir mit folgender Aufstellung: Ritschie, Laue, Toddi, Iven, Christian, Klaus und Eike als Libero.
Der erste Satz war von Anfang an ziemlich deutlich und endete mit 25:13 für Tespe. Im Laufe des Satzes wurde Boenchen und Martin eingewechselt. Beim Stand von 21:11 bekam Bob dann sein langersehntes Punktspieldebüt. Bob konnte seinen Aufschlaf erfolgreich ins gegnerische Feld schlagen, so dass wir gleich einen Punkt machen konnten. Weiter so, Bob!

Im zweiten Satz startete Iven als Außenangreifer für den Trainer, Martin blieb dafür in der Mitte. Irgendwie kamen wir nicht so richtig in Schwung und vergaben gegen die stärker werdenden Lüneburger Punkte durch viele eigene Fehler. Die Stimmung auf dem Feld war (zurecht) ziemlich schlecht, aber mit schlechter Stimmung spielt es sich halt auch nicht besser, eher im Gegenteil. Beim 9:9 wurde dann eine Auszeit genommen und ein wenig gemeckert, danach ging es dann bergauf. Durch zwei Aufschlagserien mit Biereinträgen konnten wir dann plötzlich deutlich mit 22:12 in Führung gehen. Am Ende stand es 25:17.

Im dritten und letzten Satz ging es dann wieder etwas zügiger, wir konnten relativ glanzlos mit 25:14 gewinnen.

Insgesamt kam aus unerklärlichen Gründen nicht so sehr viel Spielfreude bei uns auf. Eigentlich müssten wir durch einen klaren Spielaufbau und solide Angriffe mehr Punkte machen, aber stattdessen schlafen wir teilweise fast ein. Kompliment an die Lüneburger, die zum Teil sehr gut gekämpft und viele Bälle gerettet haben.
(gez. Trainer)

- 04.11.2006 SVG Lüneburg IV (Heimspiel):

Von Lüneburg 4 wurde eigentlich nicht allzu viel Gegenwehr erwartet, aber wie es dann so ist, sind sie ausgerechnet beim Spieltag in Tespe erstmals in guter Besetzung. Schon beim Einspielen wurde deutlich, dass die Lüneburger einige gute Angreifer mitgebracht hatten, die uns aus der letzten Saison noch bekannt waren.

Im ersten Satz ging es los mit Ritschie, Toddi, Christian, Laue, Martin, Klaus und Eike als Libero. Wir hatten etwas Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und waren von dem guten Spiel der Lüneburger überrascht worden. Auch die Fans wurden langsam wach und merkten, dass etwas Unterstützung von der Bühne hilfreich sein könnte. Der erste Satz war eigentlich bis zum Ende ziemlich ausgeglichen. Es ging hin und her, doch Lüneburg war immer mit einer Nasenspitze weit vorn. Uns gelang es nicht, die Lüneburger dauerhaft unter Druck zu setzen, wir glänzten hier lediglich in Einzelaktionen.
Lüneburg konnte den Satz dann mit 25:22 knapp gewinnen.

Im zweiten Satz wurde es noch knapper. Iven kam für Christian über außen. Diesmal hatten immer knapp die Nase vorn. Die Lüneburger hielten in einem ausgeglichenen Spiel aber stets Anschluss. Am Ende entschied es sich beim Stand von 23:23. Wir konnten in Führung gehen und mit 25:23 gewinnen.

Im dritten Satz brach Lüneburg dann ein, Tespe konnte durch ein starkes Spiel bereits frühzeitig in Führung gehen. Möglicherweise war die Überlegung, dass Toddi auf außen geht und Iven mit Martin in der Mitte spielt hier entscheident. Schließlich stand es sogar 20:10 für Tespe. Bob wurde, nachdem sein Einsatz lautstark von den Fans gefordert wurde, zum zweiten Mal aufs Feld gerufen, Toddi ging dafür raus. Nach leichten Problemen im Abschluss konnten wir mit 25:18 gewinnen.

Im vierten Satz ein ähnliches Bild wir im dritten. Tespe konnten durch ein gutes Spiel deutlich in Führung gehen. Boenchen wurde von den Fans gefordert und kam für Laue ins Spiel. Mit einer bierliesteneintragsbewährten Aufschlagserie stand es dann sogar 20:7 für Tespe. Was soll da noch passieren?? Doch plötzlich klappte nichts mehr, egal was wir auch versuchten, entweder machten wir selbst den Fehler oder Lüneburg konnte die Angriffe durch eine gute Verteidigung entschärfen. Kurz vor Schluss habe ich sogar noch entschieden, dass Libero Eike wegen wiederholt misslungener Annahmen das Feld verlässt, Iven kam hinten rein. Ob es daran lag bleibt unklar, aber am Ende stand es 25:22 für Tespe. Mann, war das noch knapp!!! Zum Glück ging es gut aus.

Insgesamt ein sehenswertes Spiel mit guten Spielzügen von beiden Mannschaften. Meiner Einschätzung nach war Lüneburg 4 bisher der schwierigste Gegner. Mir hat es auf jeden Fall mal wieder viel Spaß gebracht und die Tabellenführung wurde gesichert.

Das anschließende Duschen war nicht nur verdient, sondern einfach spitze...
(gez. Trainer)

- 18.11.2006 TSV Winsen/Luhe:

Am 18.11.2006 sollte es in der Winarena eigentlich den 7. Sieg im 7. Spiel geben. Die Sache gestaltete sich aber nicht ganz so einfach wie eigentlich geplant. Zunächst schien es, als ob wir gerade mal genügend Leute zum Spielen zusammen bekommen, dann kamen aber Bob und Iven doch noch überraschend hinzu.

Beim Einschlagen konnten wir schon feststellen, dass die überwiegend jungen, körperlich überlegenen Winsener in den letzten Monaten einiges getan hatten. Unsere Hoffnung war natürlich, dass wir im Spiel sicherer sind und die Winsener wie in der vergangenen Saison viele Fehler machen.

Im ersten Satz ging es zunächst relativ ausgeglichen los, doch zur Mitte des Satzes verloren wir den Anschluss, so dass wir am Ende sogar deutlich mit 25:11 verloren. Es klappte bei uns noch nicht besonders viel, die Annahme war meist nicht besonders gut und die Angriffe einfach zu schwach. Alle wirkte recht langsam. Stimmung kam auch nicht auf. Winsen hingegen spielte überraschend souverän, machte weniger Fehler und hatten zum Teil gute Angriffe.

Im zweiten Satz lief es eigentlich ähnlich weiter, wir kamen immer noch nicht so richtig ins Spiel, sondern spielten nur mit. Die Angreifer konnten sich gegen die guten Blockspieler nicht wirklich durchsetzen. Einzelne Aktionen gelangen gut, aber durch viel zu viele Fehler auf unserer Seite wurde auch dieser Satz verdient verloren, 25:21.


Auch der dritte Satz begann eher verhalten, doch zur Satzmitte konnten wir uns endlich mal steigern und Winsen zu Fehlern zwingen. Trotz allem war es relativ knapp, weil auch wir immer wieder gerne leichte Fehler auf allen Positionen machten. Am Ende stand es dann diesmal auch verdient 26:24 für uns.

Im vierten Satz drehte Winsen dann wieder auf, wir verfielen wieder in den alten Trott. Winsen ging wieder mal in Führung und konnte die Führung durch ein gutes Spiel auch in der Satzmitte ausbauen. Am Ende stand es dann 25:18, so dass das Spiel insgesamt relativ deutlich verloren wurde.

Insgesamt ist es überhaupt keine Schande gegen eine gute Winsener Mannschaft zu verlieren, wir haben leider nur nicht besonders gut gespielt.

Die Tabellenführung wurde damit erstmals an Winsen abgegeben.
Das Spiel war für uns leider völlig anders als erwartet, aber man sieht sich ja glücklicherweise immer zweimal in der Saison.

Also Jungs, weiter fleißig trainieren!!!
(gez. Trainer)

- 02.12.2006 SV Holdenstedt II:

Nach einer ziemlich schwachen Vorstellung von Holdenstedt im ersten Spiel gegen Embsen 2, gingen wir optimistisch in die letzte Partie der Hinrunde.

Mit Iven und Martin durch die Mitte, Thorsten und Klaus über außen, Laue auf Diagonal und Ricky im Zuspiel fingen wir gut an und konnten gegen eine deutlich stärkere Holdenstedter Mannschaft als im Embsen-Spiel in Führung gehen.

Leider hielt die Führung nicht bis zum Ende des Satzes, wir brachen aus unerklärlichen Gründen ein. Es klappte plötzlich nicht mehr viel, so dass wir den Satz knapp mit 23:25 verloren. Keiner konnte sich so recht erklären, was da eigentlich passiert war.

Anscheinend kam durch den Satzverlust Unruhe auf, wir machten auch im zweiten Satz viele eigene Fehler, angefangen bei Aufschlagfehlerserien, weiter mit Verkettungen von schlechten Annahmen, ungenauem Zuspiel und uneffektiven Angriffsversuchen. Zwischendurch konnten wir lediglich durch Einzelaktionen wieder etwas ins Spiel kommen, so dass der Satz am Ende relativ deutlich mit 17:25 verloren wurde. Auch Einwechslungen konnten keine Erleichterungen bringen.

Vor Beginn des dritten Satzes nahmen wir uns vor das Ruder nochmal rumzureißen, es gelang aber nicht wirklich. Holdenstedt ging in Führung und wir verloren langsam an Boden. Es wollte einfach nichts funktionieren. Laue kam als Zuspieler ins Spiel und schlug sich ganz tapfer. Ich glaube, wir lagen schon mit 18:11 hinten, als wir plötzlich ein aufwachten und nochmals Gegenwehr boten. Am Ende reichte es aber nicht aus, der Satz ging mit 22:25 verloren.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass wir das Spiel "gemeinsam" verloren haben, keiner hat wirklich überragend gespielt, aber auch keiner so wirklich schlecht. Das Potential war wieder mal nicht ausgeschöpft, vergleicht man unsere Leistungen mit den Leistungen aus dem Trainingsspiel 2 Tage zuvor gegen die Landesliga-Mannschaft aus Lüneburg.

Das Spiel hat stellenweise ein gutes Niveau gehabt und es hat Spaß gemacht zu spielen, aber die entscheidenden Punkte blieben uns leider vergönnt, was die Stimmung natürlich trübte.

Wir wurden auf den dritten Platz durchgereicht, können uns aber in einer hoffentlich starken Rückrunde gegen Winsen und Holdenstedt revanchieren. Also nicht den Kopf hängen lassen und auf die spannende Rückspielrunde freuen.
(gez. Trainer)

- 09.12.2006 SVG Lüneburg V:

Beim Spiel gegen Lüneburg hatte Thorsten zunächst abgesagt, weil er seine Damen begleiten wollte. Da Iven auch nicht konnte, blieb nur noch Martin als Mittelangreifer. Kurzfristig entschied sich unser Toddi aber doch, dass er nach Kirchgellersen fährt! Gut so, vor allem weil Christian fast zu spät gekommen wäre...

Das Spiel ging ganz gemütlich los, Toddi und Martin in der Mitte, Alnwick Diagonal, Ritschie Zuspiel, Eike Libero, Laue und ich Außenangreifer. Später kam Bob noch für Laue ins Spiel.
Der erste Satz verlief ohne große Probleme und konnte eigentlich deutlich gewonnen werden, ohne das von uns viel gezeigt wurde. Aber man bemerkt bereits, dass die Lüneburger motiviert waren. Der obligatorische Ruf "taktisch" fiel bei jedem unserer Aufschläge, irgendwann nervte es eigentlich nur noch. Ohne das Einwirken von Andreas Bahlburg wirkten die jungen Lüneburger auch gleich anders, wie will ich lieber gar nicht äußern...

Im zweiten Satz spielte Christian auf meiner Position, der Rest spielte weiter wie gehabt. Nach einer 10:4-Führung dachte ich eigentlich, dass Bob im 3. Satz von Anfang an einen Einsatz bekommt, aber plötzlich klappte bei uns nicht mehr viel. Die Annahme war zum Teil schlecht, die Angreifer konnte auch nicht besonders viel Druck aufbauen. Christian kam nur etwas mühsam ins Spiel und machte einige unnötige Fehler, Eike wurde mit Vorliebe von den Aufschlägern angespielt und war verunsichert. Lüneburg holte uns wieder ein, erst zum Ende lief es wieder relativ normal. Der Satz konnte am Ende nur knapp gewonnen werden. Anzumerken ist, dass Toddi uns noch ein Six-Pack bescherte.

Wir starteten den 3. Satz dann in der gleichen Aufstellung wie im 2. Satz. Am Anfang ging es hin und her, es lief mal wieder nicht ganz rund. Erst zur Mitte des Satzes hatten wir uns wieder gefunden. Bob kam dann beim Stand von 21:18 für Laue ins Spiel und auch Marci erhielt einen Aufschlag-Einsatz bei 23 Punkten. Schließlich sorgte auch Martin beim Matchball mit einem Aufschlagfehler nochmal für einen Kasten Bier auf der Liste. Danke!

Insgesamt war unser Spiel eher durchwachsen, mit einigen guten Aktionen, aber auch einigen schlechten.
Zwischenzeitlich wirkte es manchmal etwas lustlos und träge, aber zum Glück sind wir immer wieder aufgewacht. 3:0 und Punkte in der Tabelle gesichert.

Ein bißchen mehr Motivation und positive Energie fürs neue Jahr würden uns ganz gut tun.
(gez. Trainer)

- 16.12.2006 Embsen I:

Unser Trainer ist echt sauer, so sauer, dass er nicht mal mehr einen Bericht schreibt - also übernehme ich das Mal. Hochmut kommt vor dem Fall. Locker wollten wir die Embsener abservieren, aber was dabei raus kam? Zwar ein Sieg, aber wohl eher weil Embsen sich selber geschlagen hat. 2 Stammspieler fehlten (wohl auch für den Rest der Saison), der Rest der Mannschaft war auch nicht in Form - so kam es wie es kommen musste - ein glücklicher 3:2 Sieg!
1. Satz: So deutlich, da träumten alle wieder von der Landesliga. In nur 13 Minuten wurde Embsen platt gemacht. Allerdings täuscht das Ergebnis. Nicht wir haben die Punkte gemacht, sondern Embsen war schneller im Fehler machen.
2. Satz: Natürlich...... jetzt machten wir die Fehler und Embsen ab und an auch Punkte, was dazu führte das der Satzausgleich kam
3. Satz: Dieser war ausgeglichen und am Ende konnte wir uns, mehr als knapp, durchsetzen
4. Satz: Auch sehr knapp, nur leider zu Gunsten von Embsen - so musste nach über 1.5h der Tie-Break entscheiden
5. Satz: Wie alle wissen ist der 5. Satz nicht die Stärke der Tespe und schwupps lagen wir auch schon 5:1 hinten, im Tie-Break eigentlich schon die Vorentscheidung, aber, erklären lässt es sich nicht, irgenwie drehten wir oder war es Embsen das Spiel und wir holten uns doch tatsächlich den Sieg.
Fazit: Unser Trainer (wie lange macht er noch) wurde natürlich laut (verständlich)und ist immer noch sauer! Durch die Verletzten war an ein richtiges (für morgen notwendiges) Training nicht möglich - hoffen wir mal das Holdenstedt uns nicht bloß stellt und wir einigermaßen gegenhalten können.
(gez. MRV)

- 20.01.2007 SV Holdenstedt II (Heimspiel):

Beim 3. Heimspieltag der Saison hatten wir uns viel vorgenommen, wir wollten dem Tabellenführer aus Holdenstedt Paroli bieten und damit Aufstiegschancen in die Landesliga wahren.

Holdenstedt ließ sich jedoch von Anfang an wenig beeidrucken und machte insgesamt ein solides Spiel.

Im ersten Satz gelang es uns nicht richtig ins Spiel zu kommen. Zum Teil kamen wir mit einigen Flatterbällen in der Annahme nicht gut zurecht, zudem kamen zu viele Fehler im Angriff. Holdenstedt konnte den Satz im Ergebnis deutlich gewinnen.

Der zweite Satz war ausgeglichener, beide Mannschaften hatten gute Aktionen. Bei uns klappte es auch besser mit den Angriffen der Feldverteidigung, so dass Holdenstedt mehr unter Druck gesetzt werden konnte. Am Ende konnten wir diesen Satz knapp gewinnen.

Im dritten und vierten Satz spielten wir zum Teil ganz gut mit, machten aber zwischendurch wieder zu viele eigene Fehler. Holdenstedt verstand es auch schwierige Bälle immer wieder zurück ins Spiel zu bringen und am Ende den umkämpften Punkt zu machen. Die Sätze schienen, ohne auf die Punkte zu achten, relativ ausgeglichen, wobei Holdenstedt stets die Nase vorn hatte und nie wirklich in Bedrängnis geriet.

Insgesamt fehlte uns die Sicherheit und Konsequenz im Angriff und zum Teil in der Verteidigung, so dass Holdenstedt hier meiner Meinung nach auch verdient gewonnen hat.

Leider habe ich immer das Gefühl, dass wir wieder mal nicht so gespielt haben, wie wir es eigentlich in so einem Spiel zeigen müssten. Fehler reduzieren, keine Bälle verloren geben und mehr Druck mit Aufschlägen und Angriffen machen.

Aber was wichtig ist, dass das Spiel trotz der Niederlage mal wieder sehr viel Spaß gebracht hat und die Stimmung in der Mannschaft insgesamt gut und auf der Tribüne sogar hervorragend war. Danke Fans!

Besonders hervorzuheben sind die guten Leistungen von Martin (Mitte) und Ritschie (Zuspiel). Weiter so!
(gez. Trainer)

- 20.01.2007 Embsen II (Heimspiel):

Nach der Niederlage gegen Holdenstedt hatte ich etwas bedenken, ob wir es nochmal schaffen würden, uns gegen den vermeintlich schwächeren Gegner Embsen 2 aufzuraffen. Bisher haben wir uns gegen Embsen eigentlich immer schwer getan.

Aber überaschenderweise lief alles wie am Schnürchen, so wie ich es eigentlich bei jedem Spiel gern gesehen hätte.

Der erste Satz konnte gleich deutlich gewonnen werden. Im zweiten Satz ließen wir uns auch nicht unnötig hängen. Und im dritten Satz bestand auch nie die Gefahr, dass es wirklich eng werden könnte.

Das Schöne an dem Spiel war, dass alle Spielen durften. Bob konnte sich über seinen ersten ganzen Satz freuen, Marci lieferte uns im zweiten Satz noch ein Six-Pack mit einem verschlagenen Aufschlag, besserte sich aber im dritten Satz mit guten Aufschlägen.

Insgesamt war die Stimmung auch hier sehr gut und neben 2:0 Punkten und 3:0 Sätzen wurde die Bierliste auch gut durch Aufschlagpunkte oder -fehler bestückt.
(gez. Trainer)

- 03.02.2007 TV Uelzen:

Der Spieltag in Uelzen hatte einen hohen Unterhaltungswert, was weniger an uns, sondern mehr an den etwas unrund laufenden Uelzenern lag.

Uelzen war durch die verletzungsbedingten Ausfälle zweier Leistungsträger spürbar geschwächt und hatte mit Glück nach einem 0:2 - Rückstand gegen Embsen noch mit 3:2 gewinnen können.

Im zweiten Spiel zeigten wir insgesamt eine solide Leistung, bekamen aber auch kaum spielerische Gegenwehr. Die ersten beiden Sätze konnten so locker und deutlich gewonnen werden.

Einige Uelzener Spieler, aber ganz besonders einer, schienen mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden zu sein, den Frust ließen sie lautstark raus. Schuld waren natürlich nicht diejenigen Spieler, sondern entweder das Schiedsgericht aus Embsen oder wir.

Den Embsenern gelang es dann auch nicht wirklich als Schiedsrichter die Uelzener einzunorden, so dass es in einigen Situationen beinahe eskalierte.

Glücklicherweise ließen wir uns weitesgehends nicht auf die steitigen Pöbeleien ein, sondern amüsierten uns eher über das peinliche Auftreten. Manchmal reichte auch nur ein kleiner Kommentar, um eine prompte Reaktion hervorzurufen...

Leider gelang es uns nicht das Spiel einfach im dritten Satz zu beenden, hier daddelten wir plötzlich genauso rum wie unser Gegenüber, doch im vierten Satz konnten wir es schließlich erfolgreich zuende bringen.

Aufgrund der wirklich schwachen Leistungen von Uelzen fragt man sich, wie man hier überhaupt einen Satz verlieren konnte. Ansonsten waren unsere Leistungen ganz in Ordnung.

Wäre bei uns jemand so ausgerastet, wie ein bestimmter Uelzener, wäre es sicherlich sein letztes Spiel bei uns gewesen... Aber solche Charaktäre haben wir ja zum Glück nicht!
(gez. Trainer)

- 18.02.2007 TSV Winsen/Luhe (Heimspiel):

Der Heimspieltag gegen Winsen und gegen Bad Bevensen sollte eigentlich das Highlight der Saison 2006/2007 werden. Da es jedoch im Vorwege schon fast aussichtslos schien von Platz 3 auf Platz vorzurücken, freuten wir uns lediglich auf zwei gute Spiele.

Die Vorzeichen vor dem Winsen-Spiel standen äußerst schlecht:
- klägliche Niederlage im Pokal-Halbfinale
- Alnwick verletzt
- Carlos verletzt
- Bob im Skiurlaub
- Sören in England
- Iven und Christian am Samstagabend beim Karneval im Osten
- Thorsten noch im Aufstiegstaumel der Damen und zudem den Fuß umgeknickt
- Marci krank
- Klaus mit Mandelentzündung in den letzten Tagen
- der Rest mit Alkoholresten von der Aufstiegsfeier der Damen

Mit Mühe und Not schafften wir es pünktlich um 11:00 Uhr eine spielfähige Mannschaft aufs Feld zu bringen.

Da Iven erst mit dem Anpfiff die Halle betrat stellten wir uns dann völlig untypisch auf: Martin/Klaus in der Mitte, Toddi/Boenchen über außen, Laue diagonal, Ritschie als Zuspieler und Eike als Libero.

Wir starteten dann im ersten Satz relativ unglücklich mit vielen eigenen Fehlern. Die Blockspieler erreichten zwar meistens die Bälle, wurden aber dann angeschlagen, so dass die Bälle nicht mehr zu retten waren.
Insgesamt waren wir zwar nicht schlecht, aber konnten uns überhaupt nur mal in einzelnen Aktionen gegen starke Winsener durchsetzen. Der Satz ging mit 19:25 verloren.

Im zweiten Satz kam Iven ins Spiel, ich ging für Bönchen auf die Außenangreiferposition. In diesem Satz wurde es dann noch viel deutlicher. Nach einem Spielstand von 6:7 ging lagen wir plötzlich mit 6:15 hinten. Den Angreifer, vor allem Toddi, gelang es in dieser Phase nicht, an dem guten Block verbeizukommen. Boenchen kam für Toddi ins Spiel. Den Vorsprung holten wir natürlich nicht mehr auf, so dass wir den Satz mit 17:25 verloren.

Im dritten Satz konnten wir dann erstmals in Führung gehen. Mit guten Angriffen führten wir mit 10:6. Doch dann gab es erneut einen Einbruch und Winsen übernahm die Führung. Bis zum Satzende konnten wir Anschluss halten und dann wäre es nach gut einer Stunde fast passiert:

21 : 24 >>> drei Matchbälle für Winsen!!!

Toddi nahm eine Auszeit und wir kämpften um jeden Ball, Winsen fing an zu wanken! Ich hatte die wichtige Aufgabe aufzuschlagen. Die Matchbälle wurden abgewehrt, beim Spielstand von 24:24 nahm Winsen dann die erste Auszeit. Mit der lautstarken Unterstützung der Fans ließen wir uns den Satz jedoch nicht mehr aus den Händen nehmen und sicherten uns das Weiterspielen mit einem 26:24!!! Super Leistung!

Der vierte Satz blieb dann genauso spannend, Winsen übernahm die Führung, Tespe versuchte den Anschluss zu halten und schwächelte diesmal nicht! Am Satzende stand es wieder einmal 24:24. Wir wollten den Tie-Break und bekamen ihn mit 26:24. Grandios!

Im alles entscheidenden fünften Satz lagen wir wieder schnell zurück, beim Wechsel stand es 8:3 für Winsen. Dann rissen wir uns endlich zusammen und holten auf. Sowohl Winsen als auch Tespe hatte Matchbälle, am Ende stand es nach 120 Minuten (brutto) 18:16 für Tespe! Gewonnen!!!

Spannender ging es nun wirklich nicht.

Winsen hätte als Verlierer auch kaum mehr Punkte machen können. Mit 114:106 Punkten hatte Winsen ja auch schon deutlich mehr Punkte als wir.
(gez. Trainer)

- 18.02.2007 Bad Bevensen (Heimspiel):

Nach dem 5-Satz-Krimi gegen Winsen war es nicht leicht, sich auf das zweite Spiel wieder richtig einzustimmen. Hinzu kam noch, dass die Vorentscheidung für den zweiten Tabellenplatz bereits zu 99 Prozent gefallen war. Natürlich wollten wir vor unseren Fans ein gutes Spiel zeigen, aber leichter gesagt als getan.

Im ersten Satz ging es mal wieder schleppend los. Wenn wir uns den Ball erkämpften, wurde schnell ein kurzer Prozess gemacht > 4 Aufschlagfehler in Folge, da wird es schwierig zu punkten.
Bad Bevensen ging verdient in Führung, zur Satzmitte stabilisierten sich die Leistungen jedoch bei uns. Es wurden viele Bälle gerettet und auch mit den Angriffen klappte es besser. Am Satzende lagen wir wieder einmal mit 21:24 hinten, doch das kannten wir aus dem ersten Spiel ja bereits. Mit ein wenig Glück und Schützenhilfe aus Bad Bevensen konnte der Satz überraschend gewonnen werden!! Zum Glück!

Im zweiten und dritten Satz lief es dann deutlich besser für uns, mit guten Block- und Verteidigungsaktionen konnten gegnerische Angriffe entschärft werden. Wir machten zudem Druck mit eigenen Punkten. Beide Sätze konnten relativ gefahrlos gewonnen werden!

Trotz der schwindenden Kräfte am Ende doch eine gutes Spiel! Weiter so und dann klappt es auch mit der Landesliga!!!
(gez. Trainer)