Damen 2006/2007

- 16.09.2006 Tostedt I:

Spielerinnen: Ines, Valesca, Sandra S, Sabrina, Kristin, Sandra H, Vivian, Jessi.

Endstand 3:0 für Tespe

1.Satz: Die Mädels haben sich in dieser Saison viel vorgenommen. Durch Neuzugang Ines und diversen Umstellungen in der Mannschaft spürt man deutlich einen neuen Motivationsschub. Die Mannschaft wirkte geschlossen und einsatzstark.Gute Aufschläge und druckvolle Angriffe brachten schnell den 1.Satzgewinn.

2.Satz: Tostedt hat sich etwas aufgerappelt und hat sich auf die Angriffe eingestellt.Flüchtigkeitsfehler sorgten sogar für einen Rückstand der erst kurz vor Satzende wieder aufgeholt wurde.

3. Satz: Tespe wurde immer variabler und hat sich eine schnelle Führung erspielt. Die Mannschaft hat durch die gute Annahme den Zuspielern alle Möglichkeiten gegeben ein schnelles Spiel aufzubauen. Mit dieser Leistung kann man beruhigt nach Hitzacker fahren und eine Rg begleichen.
(gez. Cap)

- 30.09.2006 Hitzacker:

Spielerinnen: Sandra H., Sandra S, Kristin, Vivian, Jessi, Ines, Marija, Franzi

Endstand: 3:2 für Tespe

1.Satz: Der Ausfall von Sabrina erforderte auch an diesem Spieltag wieder eine Umstellung in der Mitte.So haben wir mit Franzi in der Mitte angefangen und mit unserem Youngster, Marija, über Außen eine Pos. neu besetzt.Laut Aufstellung sollte es beim Aufschlag eigentlich keine Schwierigkeiten geben. Doch leider trat das Gegenteil ein. Aufschläge wurde verhauen und wir liefen trotz gutem Aufbauspiels und Angriff immer den Hitzackern hinterher. Der Satz ging zu 20 verloren.

2.Satz: Franzi kam nun über Außen und Marija über die Mitte. Irgendwie schien uns nichts mehr zu gelingen. Die Hitzacker haben es auch verstanden durch sehr gut gelegte Bälle das Spiel für uns schwierig zu gestalten.
15:5 für Hitzacker. Auszeit und Gas geben. Die Mädels holten sich von Punkt zu Punkt immer mehr Selbstvertrauen und ließen es auch die Hitzacker spüren. Von Heimvorteil nichts zu spüren. Der Druck unseres Angriffsspiels war zu groß.Erzwungene Fehler der hitzacker Damen ermöglichten doch noch das Unmögliche. Ein knapper 25:23 Erfolg für Tespe.

3.Satz: Kurz und schmerzlos. Unbeweglichkeit und unnötige Fehler machten den Gegener wieder stark. Wir verloren diesen Satz klar mit 12:25.

4.Satz: Marija, die bis hierher ein gutes Spiel machte, wurde von mir rausgenommen. Die Luft war einfach raus. Das Spielsystem auf 4:2 umgestellt. Das Zuspiel durch Ines und Sandra kam variabel von 2 od. 3 und konnte somit von Hitzacker nicht mehr so genau gelesen werden. Die Zeit der Rückraumangreifer war gekommen. Mit den Angriffen aus dem Hinterfeld konnte Hitzacker wenig anfangen und wir konnten zwar knapp aber doch sicher den 4. Satz zu 23 gewinnen.


5.Satz: Keine Umstellungen mehr. Augen zu und durch. Ein 0:2 Rückstand konnte zum Glück schnell in ein 8:4 Vorsprung umgewandelt werden. Seitenwechsel bei eigenem Aufschlag. Leider schwanden nun auch die Kräfte bei Lämmchen ( Sandra H ) im Aufschlag. Fehler. Nur noch 2 Punkte Vorsprung. 8:6. Wieder waren wir am Zug 10:6,11:10,13:12.
Einer der wenigen Angriffsfehler von Kristin brachte den Ausgleich.
Franzi hat den Ball für einen Rückraumangriff gefordert, bekam ihn ...und...Punkt 14:13. Vivian hat Aufschlag...und irgendwie ...Sieg wodurch auch immer . Den letzten Ball weiß ich nicht mehr!!!!

Große mentale und kämpferische Leistung !!!!
(gez. Cap)

- 14.10.2006 Borstel-Sangenstedt & Ramelsloh (Heimspiel): 

Tespe gewann beide Spiele bei der Heimpremiere 2006/2007.

Der Trainer ( ich ) konnte an diesem Tag auf fast alle Spielerinnen zurückgreifen.

Borstel hat es verstanden mit wenig Druck trotzdem genügend Punkte in diesem Spiel zu machen und Tespe einen Satz abgeben musste. Letztlich war das Spiel durch Krampf und Kampf geprägt wobei meine Mädels mit der besseren Basistechnik doch die entscheidenen Aktzente setzen konnnte.

Allerdings ist positiv zu vermerken dass die "jungen Wilden" selbstbewusst und angagiert ins Spiel gegangen sind und einen guten Eindruck bei Trainer und Mannschaft hinterlassen haben.

Wir haben das Spiel 3:1 gewinnen können.


Der 2. Gegner war Ramelsloh.
Die große Unbekannte. Man kannte sich aus vergangenen Jahren ...aber lange ist´s her.
Ramelsloh hatte allerdings ein großes Handicap ...sie waren nur zu 6 angereist, was ihnen auch fast und unter normalen Umständen ( das Schiedsgericht erwähne ich hier absichtlich nicht ..grrr )frühzeitig zum Verhängnis geworden wäre.
Die Damen sind in das 2.Spiel ...sagen wir ...geprägter...hinein gegangen. Es war ihnen bewusst dass Ramelsloh die technisch bessere Mannschaft der heutigen Gäste war und sie einiges mehr tun mussten. So war das Spiel von Anfang an anschaulicher und attraktiver.
Ramelsoh es hat durch gute Abwehrleistung immer geschafft Fehler auf unserer Seite zu provozieren .
Die Sätze 1 und 2 wurden gerecht verteilt. Den 3. Satz konnte Tespe aber relativ souverän nach Hause fahren. Es wurde variantenreicher angegriffen und besser aufgeschlagen.
Auch der 4. Satz schien sich gut zu gestalten...bis die Verletzung einer Ramelsloherin für sehr viel durcheinander sorgte...( hoffentlich ist es nicht zu schlimm geworden ) So spielte Ramelsloh praktisch mit einer Spielerin weniger auf dem Feld, wir hatten aber mindestens 6 mehr in unseren Köpfen. Ramelsoh erkämpfte sich den 4. Satz mit viel Einsatz und Willen . HUT AB.
Die Tesper Mädels mussten den Gedanken loswerden etwas schlechtes zu tun, wenn Sie gewinnen...was auch gelang. So konnte der 5. Satz ohne große Mühe gewonnen werden ...auch weil Ramelsloh viel Kraft gelassen hatte ...und somit auch der 2. Sieg des Tages.

Insgesamt haben wir durch beide Spiele gewonnen, auch verdient...aber lange nicht souverän...das muss anders werden.
(gez. Cap)

- 21.01.2007 Immenbeck & Tostedt I (Heimspiel):

Ergebnisse: 3:0 , 3:0

Seit dem letzten Spielbericht ist es lange her. Es ist aber auch in dieser Zeit innerhalb der Mannschaft viel passiert.Positiv

Das 1. Spiel sollte gegen Immenbeck stattfinden. Die Mannschaft wurde noch einmal darauf eingeschworen hier ales zu geben. Die Trainingseinheiten speziell in der Sicherung und den Rückraumangriffen wurden nocheinmal in die Köpfe der Mädels gerufen.Es sollte kein knapper Sieg wie im Hinspiel werden.
Immenbeck hatte nur im 1. Satz mit der Tesper Mannschaft mithalten können, ist dann aber unter dem variablen Spiel der Heimmannschaft zusammengebrochen. Danke den Zuspielern.
Druckvolle Aufschläge taten ihres hinzu und so konnte Tespe mit einem klaren 3:0 das Spiel beenden.

Tespe vs Tostedt I
Die vermeindlich schwächeren Tostedter( mit viel potential)haben meiner Mannschaft nur im 2.Satz Paroli bieten können. Die Mädels wirkten teilweise unkonzentriert und überheblich. So ist es Tostedt noch gelungen den 2.Satz spannend zu gestalten und den Trainer ( mich) zur Weißglut zu bringen. Letztlich war es aber wieder das variantenreiche Angriffsspiel der Tesper Frauen die auch so den 3. Satz ohne große Mühe gewinnen konnten. Die rückraumangreifer waren fast immer anspielbar. Super

Dieser Heimspieltag hat gezeigt wie gut die Tesper Damenmannschaft sein kann.
Wie unberechenbar die Zuspieler sind, wi e Aufmerksam die Libera und wie Angriffs-stark und -geil die Angreifer sind.
Die jüngeren Mitspieler haben eine gute bis sehr gute Leistung gezeigt und konnten gesundheitliche Ausfälle der Erfahrenen gut kompensieren.

Noch 2 von 4
Landesliga
dann kommen WIR
(gez. Cap)